Esterka – überlebende der Shoa

An diesem Tag verspotteten und misshandelten uns die Deutschen ganz furchtbar. Für die kleinste Bewegung, die ihnen missfiel, schlugen sie uns mit den Knüppeln, ohne darauf zu achten, wohin sie trafen. Auch ich bekam an dem Tag was ab. Einer der Deutschen schlug mich auf den Kopf. Wir kehrten geschlagen und erniedrigt zurück. An dem Tag wurden wir besonders gründlich durchsucht. Sie zogen uns nackt aus, suchten bei uns nach Sachen und wehe jenem, bei dem etwas gefunden wurde.

Einige warfen die Sachen einfach auf den Boden. Die Deutschen schlugen auf unsere nackten Körper ein. Sie bestraften uns kollektiv. Ich dachte: Falls ich am Leben bleibe, werde ich nicht wiederkommen. Doch die anvertraute Aufgabe musste zu Ende geführt werden. Am nächsten Tag musste ich dann doch wieder hingehen…