Esterka – überlebende der Shoa

Der Weg ins Krematorium

Die Arbeit im „Revier“ (Das Krankenhaus in Birkenau)

Orli Reichert

Im Revier lernte ich Orli Reichert kennen. Anna Blumer machte uns miteinander bekannt. Ihre Lagernummer war 56. Wie bereits berichtet, kam ich nach meiner Erkrankung an Bauchtyphus ins Revier. Und später, als Anna Blumer nicht mehr da war, verlegte man mich von der Diät-Küche in eine gewöhnliche Lager-Baracke im Revier mit der Funktion einer „Pflegerin“. Meine Aufgabe war, bei den Kranken Fieber zu messen, ihnen Hilfe zu leisten und außerdem schwere Behälter mit Kot raus zu bringen. Es war eine schwere Arbeit, doch ich war zufrieden, dass ich damit helfen konnte.

Ich begegnete Orli unter ungewöhnlichen Bedingungen, in einer der Baracken. Ich hatte große Angst, dass die Deutschen und zusammen erwischen könnten, doch Orli hatte an alles gedacht. Ihre weisen Augen, voller Trauer und gleichzeitig ihr zarter Blick zerstreuten gleich alle meine Bedenken. Da ich noch ein junges Mädchen war, empfand ich ihr gegenüber gleich großes Vertrauen und Sympathie.