Esterka – überlebende der Shoa

Wer war Esther? Und so sah ich sie nie wieder. Im „Effekts-Kommando“ fanden oft Überprüfungen statt. Diejenige, bei denen „organisierte“ Sachen gefunden wurden, kam entweder in das Straf-Kommando oder die Gaskammer. Das hing ganz von der Laune der SS und der Aufseherinnen ab. Was war mit Esther geschehen? Das einzige, was ich wusste, war, dass sie eine Jüdin aus der Stadt Grodno war.

Für mich blieb sie immer ein Symbol für Menschlichkeit – das schreibt Charlotte Delbo.

Als ich nach vielen Jahren erfuhr, dass sie mich gesucht hatte, war ich im Herzen gerührt und sah mich wieder als junges Mädchen und diese Begegnung mit dieser wunderbaren Frau, ihren warmen Blick und die Verwunderung. Nachdem mich das Schicksal mich nach Moskau gebracht hatte, sah ich sie nicht mehr wieder, obwohl ich viele Jahre später in Paris war. Und so wusste ich nichts über ihr Schicksal. Aus Erzählungen meiner lieben Lagerfreundin Zipora Gutnik, Lagernummer 52343, erfuhr ich von Charlottes Tod. Sie starb im Jahr 1985. Die Erinnerung an sie möge in Ehren gehalten werden.